Belo Monte verletzt die ILO-Konvention 169

Das Expertenkomitee für Umsetzung und Empfehlungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) veröffentlichte am 2. März 2012 die Ergebnisse seiner 82. Sitzung, die von 24.11.-9.12.2011 in Genf stattgefunden hatte. Im Fall Belo Monte wird gesagt, dass die brasilianische Regierung die öffentlichen Anhörungen der vom Staudamm Belo Monte betroffenen indigenen Völker machen müsste, bevor sie die Auswirkungen des Projekts zu spüren bekämen.

Dieses Gutachten der ILO stärkt die Position der Staatsanwaltschaft von Pará und der Interamerikanischen Kommission für Menschenrechte (OAS), die die nicht stattgefundenen Anhörungen der Indigenen im Fall Belo Monte bereits mehrmals von der brasilianische Regierung eingefordert hatten….

Artikel CLICK: HIER

Dorf der Araweté,  PHOTO © REBECCA SOMMER

Dorf der Araweté, PHOTO © REBECCA SOMMER

Comments are closed.